Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


goetterdessteems:posts:teil1:start

Teil 1: Götter des Steems

Artikel: https://steemit.com/deutsch/@getdigital/goetter-des-steems

Zeitlos und unbestimmt war der Ursprung aller Dinge.
Es herrschte die Ebenmäßigkeit des Nichts.
Es war ruhig. Es war dunkel.
Es war … Nichts.

Doch eine Unregelmäßigkeit trat auf. Ein einzelner Gedanke. Eine Idee von Veränderung. Die Zeit war geboren. Zeit brachte wiederum Veränderung. Zeit brachte Ideen. Die Idee von Ausdehnung. Die Idee von Raum. Und es war der Raum. Je mehr Raum durch die Zeit erschaffen wurde, umso mehr Gedanken einstanden. Doch konnten sich die neuen Gedanken nicht festsetzen. Sie gerieten in Vergessenheit und erschufen dabei die Ebenmäßigkeit des Nichts. Als die Vergesslichkeit der Existenz zu mächtig wurde, geriet auch die Idee von Zeit und Raum in Vergessenheit. Und es war erneut Nichts. Schöpfung erschuf Vernichtung. Vernichtung zerstörte Schöpfung.

Eines Tages, als Zeit abermals erdacht war, trat ein Gedanke aus der Ebenmäßigkeit des Nichts. Doch es handelte sich nicht um die Idee des Raums. Es handelte sich um etwas Neues. Eine winzige Vorstellung von Struktur. Struktur erschuf, wie einst der Raum, neue Gedanken. Doch im Gegensatz zu Raum, bot Struktur ihnen Halt, einen Zusammenhang. Struktur wurde zum Gedächtnis des Universums. Gedanke für Gedanke wurde von der Struktur vereint, bis Raum erdacht war. Das neu entstandene Universum leuchtete hell auf, denn so viele Gedanken waren noch nie vereint. Zeit und Raum erschufen neue Ideen und Struktur vereinte und ordnete sie. Doch wurden die Zusammenhänge der Gedanken immer komplizierter. Struktur vermochte irgendwann nicht mehr alle Gedanken zu vereinen. Entweder sie schuf Zusammenhänge, oder sie gab neuen Ideen Halt. Die Bewältigung beider Aufgaben war ihr nicht länger möglich. Die ersten Gedanken gingen verloren und erschufen Dunkelheit um das hell leuchtende Zentrum der Struktur. Die Ebenmäßigkeit des Nichts war zurück und bedrohte die junge Existenz des Universums. Struktur erkannte, dass mit jedem vergessenen Gedanken, ihr Verderben näher rückte. So kümmerte sie sich nur noch um das Halten neuer Gedanken. Doch dies erzeugte Chaos. Und Chaos schwächte sie, wie auch ihre Fähigkeit, Gedanken Halt zu geben.

Kurz bevor das Nichts das Universum zu zerstören drohte, war die rettende Idee von Zeit und Raum erschaffen worden. Zukünftig würde Struktur nur noch neue Ideen festhalten, und sie im Gedächtnis des Universums verankern. Um das für Struktur schädliche Chaos zu verhindern, erschufen Zeit und Raum ihr untergebene Verwalter. Um Chaos zu verhindern, sollten die neuen Schöpfungen die gesammelten Gedanken ordnen. Sie waren die Zeugen des universellen Gedächtnisses. Damit die Zeugen vor der Ebenmäßigkeit des Nichts geschützt sind, erschuf Raum einen Ort im Zentrum von Struktur, die er Steem nannte. Der Steem wurde zur Heimat der Zeugen. Sie arbeiteten unermüdlich an der Struktur der bereits angesammelten Gedanken. Nach Äonen der Mühe war die Ordnung des Universums fast wieder hergestellt. Leider ließ sich der Verlust der bereits verlorenen Gedanken nicht wieder rückgängig machen, sodass auch das Nichts weiterhin existieren konnte. Doch solange die Zeugen ihrer Pflicht nachkommen würden, wäre die Existenz von Struktur und dem innewohnenden Steem gewährleistet.

Im Licht der Ordnung wuchs das Universum rasant. Raum erschuf Materie. Und Materie formte Leben. Da Leben ein Teil von Raum waren, besaß es ebenfalls die Fähigkeit, Gedanken hervorzubringen. Um die ständig wachsende Anzahl an neuen Ideen zu verankern, entschied Struktur die Schöpfung neuer Zeugen. Doch erneut gewann die Ebenmäßigkeit des Nichts an Macht. Je mehr Zeugen sich um die Verknüpfung von Gedanken kümmerte, umso mehr Gedanken gingen verloren. Abermals erkannten Raum und Zeit das Problem. Je mehr Zeugen sich um die Verankerung von Gedanken kümmerten, umso mehr hinderten sie sich gegenseitig bei der Arbeit und erzeugten Fehler. Jeder Fehler kostete Struktur wertvolle Ideen, die ins Nichts entglitten. Daraufhin begrenzte Struktur die Anzahl der Zeugen. Es sollten fortan nur noch einundzwanzig sein. Um die besten unter ihnen zu ermitteln, ließ man sie ihrer Arbeit nachgehen. Überforderte Zeugen entließ man wohlwollend in die irdische Welt der Materie, wo sie sich um „Leben“ kümmern sollten. Unter den Lebenden wurden sie bekannt als die Elementare. Zuverlässige Zeugen wurden vom Universum belohnt und erhielten einen Ehrenplatz im Steem. Man bezeichnete sie als die „Götter des Steems“.

goetterdessteems/posts/teil1/start.txt · Zuletzt geändert: 2018/07/23 14:51 von getdigital